banner

Webcam-Astronomie

Webcam, bzw. Videoastronomie ist mittlerweile etwabliert in der Astroszene, für Planeten, Mond und Sonne.

Bei Planeten liefert sie durch die Addition von mehreren 1000 Bildern bessere Ergebnisse als Spiegelreflexkameras am selben Teleskop.

Deshalb möchte ich hier kurz darauf eingehen.

Wie man zu den Videos kommt, da gibt es mehrere Möglichkeiten. Die am meisten durchgeführte ist die per Webcam.

Rechts seht ihr eine aktuelle ToU-Cam von Philips, diese haben, statt einem CMOS-Sensor, wie bei preiswerten Cams, einen CCD-Sensor, der mehr Lichtsammelleistung aufweist als CMOS. Das ist das worauf ihr achten müsst für diese Art der der Aufnahme, CCD-Chip... CMOS ist wirklich nicht zu gebrauchen. Für die Philips-Cams gibt es fast überall gleich die fertigen Adapter, aber auch andere CCD-Cams kann man adaptieren, für Video am Teleskop, etwas Basteln gehört dazu. Und auch wenn die CCD-Webcams etwas teurer sind als die mit CMOS-Sensor (ab etwa 50 €) so lohnt sich diese Ausgabe schon allein dadurch, dass es mit CMOS nichts wird. :)

Diese wird mittels Adapter an das Teleskop angeschlossen (wird einfach in den Okularauszug gesteckt). Siehe zweites Bild, da ist ein solches Adapter angebaut. Hierzu wird das originale Objaktiv der Kamera einfach rausgeschraubt, und das Adapter hinein. So wird das Teleskop zum Teleobjektiv der Kamera, und der Bildausschnitt entspricht etwa dem eines 5mm Okulars. Diese Art der Aufnahme nennt man fokale Projektion.

Es gibt auch die Möglichkeit, mittels anderer Adapter die Kamera mit Objektiv hinter ein Okular zu bringen. Das nennt man dann Okularprojektion. Da die Kamera mit Objektiv wie ein Auge funktioniert, muss ein Okular noch extra dazwischen, hat den Vorteil, das die Vergrößerung nochmals gesteigert wird, jedoch wird das Bild auch dunkler dadurch.


Bilder von Wolfi

Durch die Technik der Okularprojektion können auch digitale Camcorder oder andere Digitalkameras an das Teleskop angeschlossen werden, die sich aufgrund nicht abnehmbarer Objektive nicht für die fokale Projektion eignen.

So kann man auch zu seinen Videos kommen.

Wie man die Kamera anschliesst wisst ihr nun, aber wie nimmt man die Filme auf?

Nun, ihr braucht nur ein Programm, welches von eurer Webcam Videos aufzeichnen kann. Das habt ihr entweder schon, oder ihr ladet euch eins der vielen aus dem Internet herunter.

Wichtig für die Weiterverarbeitung sind nur ein paar Dinge:

- Die Belichtungszeit der einzelnen Videobilder muss so gewählt werden, dass es schon in der Liveansicht von der Helligkeit her passt, ein bisschen dunkler ist auch kein Problem, nur heller sollte es nicht sein.

- Das fertige Video muss Avi-Format sein, ohne irgendwelche Komprimierungen, also Finger weg von DivX usw., Das Video muss in dem alten Standart sein. Ob mit oder Ton ist egal

- der Fokus muss stimmen! stellt sorgfälltig scharf.

- der Planet, oder oder Mondkrater, Sonnenfleck usw. auf den es euch ankommt, darf nicht aus dem Bild wandern, also entweder nachführen, oder kürzere Videos aufnehmen.

Ansonsten könnt ihr alles mit der Kamera machen was ihr auch mit Okularen könnt, also Barlowelement anschrauben, oder eine richtige Barlow davor stecken. Oder Filter benutzen, bei der Sonne müsst ihr das sogar. Hab ich bei "Objekte" schon erwähnt und begründet.

Beim Mond könnt ihr einen Graufilter benutzen, wenn er zu hell ist, oder beim Mond am tage einen Polarisationsfilter, und bei der Sonne einen Baader Solar Continuum Filter, der das Lichtspektrum stark begrenzt, so dass ein Farbfehler auch bei einem Fraunhofer Teleskop fast ausgeschlossen wird.

usw....

 

Unter "Durchs Teleskop - Noch näher ran" findet ihr die anderen Möglichkeiten der Okularprojektion, und bei Bildbearbeitung -> Sonne, Mond, Planeten seht ihr was mit euren Videos nach der Aufnahme passiert. Und welche Software das beste aus euren Avi's macht.

Wenn es gewünscht wird (durch Feedback) erkläre ich dieses Thema hier noch genauer.

--> nach oben