banner

Bildbearbeitung - Strichspuraufnahmen

Das wird jetzt der einfachste Teil :)

Ihr habt einen Ordner mit den Bildern einer Serie darin, aufgenommen wie im passenden Kapitel beschrieben. Wenn sie im RAW-Format sind, so entwickelt sie bitte ins JPEG-Format mit den Standard-Einstellungen.

Die einfachste Möglichkeit solche Bilder zu beziehen: Kamera auf ISO 800 oder 400, dann auf 30 Sekunden, und Serienmodus, dann den Fernauslöser festklemmen, und warten, ab 50 Bildern wird es nett :)

Jetzt öffnet ihr das Programm Startrails.
Ein kostenloses Programm welches ihr hier herunter laden könnt: Startrails-Home.

Das ganze sieht dann so aus:

 

Jetzt klickt ihr auf den Öffnen-Button, und ladet alle Bilder aus eurer Serie ins Programm ein.

Mit dem Button direkt daneben könnt ihr auch Darkframes mit in die Berechnung mit einfließen lassen, bei kurzen Belichtungszeiten ist das jedoch nicht nötig.

Ich habe hier mal drei Bilder aus 97 zu einer Anmimation gemacht, eins am Anfang der Serie, eins in der Mitte, eins am Ende, dass ihr mal seht woraus das Programm die Strichspuren berechnet.

Wenn ihr alle Bilder ins Programm geladen habt, so sieht es in etwa so aus, wie ihr hier rechts seht.

Links habt ihr eine Liste, mit euren Bildern.

Rechts könnt ihr eine Vorschau bekommen, wenn ihr ein Bild anklickt.

Jetzt habt ihr zwei wichtige Schaltflächen:

Die linke Schaltfläche ist dafür da um einen gemittelten Vordergrund zu bekommen, wenn die Einzelaufnahmen zu verrauscht sind. Wenn man z.B. 10 Bilder mittelt, so bekommt man einen rauscharmen, bis rauschfreien Vordergrund. Das bitte vor dem eigentlichen Rechenvorgang durchführen.

Die zweite Schaltfläche berechnet euch die Startrails.

Draufklicken und werkeln lassen...

IM Vorschaufenster seht ihr den Fortschritt, und wie sich langsam die Strichspuren bilden, wenn alles fertig ist, braucht ihr nur noch auf die Diskette klicken, oder auf Datei -> Speichern, und dann könnt ihr das Bild geniessen, oder noch etwas in anderen Bildbearbeitungsprogrammen werkeln.

Und so kanns dann aussehen: