Auswahl

 

In diesem Workshop geht es um die Auswahl. Manchmal will man nur einen bestimmten Bereich eines Bildes auswählen, um ihn bearbeiten, löschen oder kopieren zu können. Leider sind die Bereiche die man haben will selten genau rechteckig, also muss man sich etwas einfallen lassen.

Ich möchte hier auf einige Photoshop-Werkzeuge eingehen, und die wichtigsten Funktionen nennen. Nehmen Sie es mir nicht übel, wenn ich nicht alle Funktionen im Einzelnen kommentiere, ich gehe auf die wichtigsten ein, das sollte für den Anfang genügen.

 

In Photoshop haben Sie eine Werkzeugleiste, die sieht in etwa so aus:

 

Hier habe ich schon die Auswahlwerkzeuge rot umrahmt (Mit Bearbeiten - Kontur füllen, nur für die die schnell mal was umrahmen wollen, mit Fläche füllen, malen sie keinen Rahmen, sondern ganze Flächen).

Sie sehen hier drei Werkzeuge umrahmt, die rechteckige Auswahl (oben), das Polygon-Lasso (Mitte) und das Schnellauswahlwerkzeug.

 

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das Auswahlrechteck klicken sieht es so aus:

 

Jetzt haben Sie noch mehr Werkzeuge zur Auswahl: Die Namen sehen Sie, den Zweck können Sie sich in diesem Fall auch sicher denken.

 

 

Wir wählen jetzt mal das Rechteck-Werkzeug, dann haben Sie am oberen Rand noch ein paar Einstellungsmöglichkeiten

 

Im ersten Feld wählen Sie die eventuell gespeicherten Werkzeugvorgaben aus, im zweiten Feld haben Sie vier Möglichkeiten zur Auswahl:
- normale Auswahl: ein einfaches Rechteck, sobald Sie ein neues Rechteck mit der Maus aufziehen verschwindet das Erste
- der Auswahl hinzufügen: jedes Rechteck, das Sie ziehen wird zur Auswahl hinzugefügt
- Von der Auswahl subtrahieren: wenn eine Auswahl besteht, wird das was Sie als nächstes markieren von der Auswahl abgezogen
- Schnittmenge bilden: wenn eine Auswahl besteht, und Sie ziehen eine neue, dann wird nur das ausgewählt was sich in beiden Auswahlen überschneidet

Rechts daneben wählen Sie die Breite der weichen kannte in Pixeln. Da wird ein "verwaschener" Rand um die Auswahl gelegt, der dann, bei Veränderungen, einen weicheren Übergang zum nicht ausgewählten Bereich schafft.

Daneben haben Sie "Art":
- Normal: Ein Rechteck, was genau so gezogen wird wie Sie die Maus ziehen
- Festes Seitenverhältnis: wenn Sie hier 3:2 eingeben, so wird die Auswahl immer in diesem Verhältnis sein (15:10 cm usw.)
- Feste Größe: hier bestimmen Sie die exakte Größe der Auswahl, funktioniert dann eher wie ein Stempel

Wir gehen jetzt mal von der Art "normal" aus, wenn Sie jetzt einen Rahmen ziehen, und dann die Umschalt- bzw. Shift-Taste drücken, so wird es ein Quadrat. Bei der elliptischen Auswahl wird es dann ein genauer Kreis.

Jetzt schauen wir uns mal die Lasso-Versionen an:

Hier haben wir die Auswahl zwischen den drei oben zu sehenden Versionen, ich gehe auf alle kurz ein:
- Lasso: Wenn Sie keine ruhige Hand und eine genau arbeitende Maus haben, rate ich Ihnen von diesem Werkzeug ab, denn mit diesem Lasso umfahren Sie die zu markierenden Bereiche. Da wo Sie entlangfahren, dort wird die Kante der Markierung sein. Mit einem Sketchboard (ein Tablett mit einem Stift, mit dem Sie die Maus ersetzen, und so sehr genau arbeiten können) ist dieses Werkzeug wieder gut nutzbar.
- Polygon-Lasso: Damit wird es schon einfacher, Sie punktieren die Außenlinie der Auswahl hiermit. Also, Sie fangen an einem Startpunkt an, und wenn Sie jetzt die Maus zum nächsten Punkt bewegen, dann bildet sich zwischen den beiden Punkten eine gerade, beim Auswählen von Bildteilen mit überwiegend geraden Strecken ist das sehr sinnvoll, bei Rundungen wird es wieder komplizierter, dort müssen Sie eine Menge Punkte setzen.
- Magnetisches Lasso: Dieses Werkzeug ist sehr interessant, aber auch viel zu vielseitig um es hier umfassend zu umschreiben. Kurz gesagt ist es wie das normale Lasso, nur mit Unterstützung. Wenn genügend Farb- oder Kontrastunterschiede da sind (z.B. Bereich der Auswahl hell, Hintergrund dunkel) dann umfahren sie das Objekt nur grob, und das Magnet-Lasso sucht sich die Punkte. Es ist faktisch wie ein Zauberstab (siehe weiter unten) mit dem Lasso gemischt.

Auch beim Lasso haben Sie wieder die schon von oben bekannte Auswahlmöglichkeiten (auf "Glätten" gehe ich beim Zauberstab kurz ein):

 

Jetzt kommen wir zum Zauberstab:

Hier haben Sie nur zwei Werkzeuge (die ich mal umgekehrt erkläre):
- Zauberstab: Sie klicken mit diesem in einen Bereich, und der komplette Bereich in dieser Helligkeit Farbe wird ausgewählt (weitere Infos im nächsten Abschnitt)
- Schnellauswahlwerkzeug: ähnlich wie der Zauberstab, nur können Sie hier mit dem Zauberstab "malen". Zur Erklärung: Sie haben ein Objekt, was vor einem Grauverlauf steht. Also im Hintergrund nicht nur eine Farbe sondern mehrere Abstufungen, Sie wollen aber den kompletten Hintergrund markieren. Mit dem Zauberstab müssten Sie für jede Farbabstufung neu klicken, mit diesem Werkzeug hier fahren Sie einfach über die unterschiedlichen Farbbereiche. Jetzt werden alle diese Bereiche, wie mit dem Zauberstab ausgewählt. Diese Erklärung mag unverständlich wirken, aber sobald Sie es probieren werden Sie sehen was ich meine.

 

Jetzt zu den Einstellungen des Zauberstabes

 

Den linken Teil kennen Sie schon, den Rest erkläre ich kurz:
- Toleranz: wenn diese auf 0 steht, wird nur genau diese Farbe gewählt, bei 1 werden die zwei benachbarten Farben mit gewählt, also um eine Stufe Heller/Dunkler oder eine Stufe mehr blau/rot/grün darin. Bei hören Zahlen wählt er immer mehr aus. Spielen Sie einfach mal damit herum, dann werden Sie sehen was ich meine.
- Glätten: hier wird die Auswahlkante geglättet, was eine harmonischere Auswahl bewirkt, weniger Ecken in den Kanten usw.
- Benachbart: ist der Haken da vorhanden, werden nur Pixel gewählt, die an die angeklickte Stelle angrenzen und im Toleranzbereich liegen, ist der Haken nicht in dem Kästchen, werden alle Pixel im Bild gewählt die auf die Toleranz zutreffen.
- Alle Ebenen aufnehmen: normalerweise wird nur in der aktiven Ebene ausgewählt, wenn hier das Häkchen gesetzt ist, dann geht der Zauberstab durch alle Ebenen.

 

Farbbereich

Eine weitere Auswahlmöglichkeit, ist einen gesamten Farbbereich auszuwählen, diese Möglickeit "versteckt" sich im Menü "Auswahl".
Sobald Sie diesen Punkt angewählt haben, erscheint ein Dialog in dem Sie eine Vorschau der Auswahl sehen.

Ihr Mauszeiger wird zur Pipette, mit der Sie in der Vorschau, oder ihrem Bild klicken können, mit dem Toleranzregler bestimmen sie, wieviele Benachbarte Pixel, die eine ähnliche Farbe aufweisen, mit in die Auswahl einbezogen werden.

Mit dieser Auswahlmöglichkeit können Sie ganze Farbbereiche umkolorieren, oder z.B. matten Himmel gegen sattes Blau tauschen.


(Anklicken für größeres Bild)

 

Generell gilt für jede Auswahl: Ist der Ausgewählte Breich mit einer weichen Kante versehen, so werden nur die Pixel gerahmt dargestellt die zu mehr als 50% ausgewählt sind.

Dies erstmal ein grober Abriss zum Thema Auswahl, aber um das Probieren und üben werden Sie auch hier nicht herum kommen.