Selektives Schärfen

 

Hallo Fotofreunde!

Die zwei wichtigsten Schärfefilter kennt ihr ja sicher. Selektiv Scharfzeichnen und Unscharf maskieren. Wobei Zweiterer sicher der am meisten verwendete sein wird. Ganz klar, ist auch der beste :)

Aber was wenn wir ein Bild haben, bei dem der Vordergrund schön scharf ist, und auch gut freigestellt, also der Hintergrund unscharf ist? Und dann auch noch unter schlechten Lichtbedingungen fotografiert... nun, wenn wir da einen Schärfefilter global anwenden, dann rauschts gewaltig :)

Aber keine Sorge, ihr müsst nicht umständlich alles mit dem Lasso einfangen was ihr schärfen wollt, oder gar maskieren. Das ist doch alles zu kompliziert :)

Ich zeig euch zwei Verfahren, wie ihr schärfer macht was scharf ist, und das was keine Schärfe braucht, auch in Ruhe gelassen wird.

Beide Versionen sind in etwa gleich, haben aber bei bestimmten Bilder unterschiedliche Wirkungen. Welche besser ist kann von Bild zu Bild verschieden sein. Probiert beide, und entscheidet dann. Nach einer Weile nehmt ihr dann schon instinktiv die richtige Version :)

Also, Photoshop an, Bild geladen, los gehts:

Version 1

1. Bild öffnen
2. In die Kanalpalette wechseln (wenn nicht da: Fenster -> Kanäle)
3. Den Kanal aus Rot, Grün und Blau aussuchen der die besten Kontraste aufweist (auch das werdet ihr mit der Zeit besser beherrschen, nehmt erstmal den "mittleren" von der scheinbaren Gesamthelligkeit her)
4. Aus dem Kanal einen neuen Kanal erstellen (rechte Maustaste drauf und auf "Kanal duplizieren" klicken, oder ihn unten auf die "neuen Kanal erstellen" Schaltfläche ziehen)
5. Dann folgenden Filter anwenden: Filter -> Stilisierungsfilter -> Leuchtende Konturen. Folgende Werte wählen: Kantenbreite: 5, Kantenhelligkeit 12, Glättung 15. und auf OK klicken
6. Eine Tontrennung durchführen (Bild -> Anpassungen -> Tontrennung), Wert: 4
7. Einen Gaußschen Weichzeichner drüber jagen (Filter -> Weichzeichnungsfilter -> Gaußscher Weichzeichner), den Radius überlass ich euch, der hängt wieder vom Bild ab, aber probiert mal was zwischen 4 und 9
8. Eine Auswahl aus dem Kanal erstellen, dazu mit gedrückter STRG-Taste auf den Kanal klicken, jetzt wird nur das hellste gewählt, und Teile von dunkleren Bereichen (alles was unter 50% Deckkraft ausgewählt wird, zeigen die Auswahllinien nicht an, aber gewählt ist es, zum prüfen kann man in den Maskierungsmodus wechseln (siehe Masken-Workshop), muss man aber nicht)
9. Wenn die Auswahl erstellt ist, wieder auf den RGB-Kanal klicken, jetzt habt ihr wieder euer normales Bild, nur mit der Auswahl. Der Kanal ist jetzt nicht mehr wichtig, könnte gelöscht werden, stört aber auch nicht. Es sei denn ihr speichert eure Bilder auch im PSD Format ab, dann nimmt er etwas Speicher weg, was aber auch nciht sooo tragisch wäre.
10. Scharfzeichner anwenden (ihr könnt mit STRG+H die Auswahl unsichtbar machen, sie ist dann noch da, stört eure Wahrnehmung nicht mehr), welchen Scharfzeichner (siehe oben) ihr jetzt benutzt ist euch überlassen, aber ihr werdet feststellen das man ihn stärker anwenden kann, als normal. und die nicht markierten Bereiche werden nicht geschärft. Deshalb auch der Gaussche Weichzeichner, damit die Übergänge nicht zu sehen sind.
11. So, jetzt könnt ihr die Auswahl aufheben (STRG+D) und speichern, oder weiterverarbeiten. Was blöd wäre :D weil Schärfen der letzte Schritt in der EBV-Reihenfolge sein sollte :)

Version 2

1. - 4. wie oben
5. Auf die Kanalkopie wenden wir jetzt einen anderen Filter an. Wieder in den Stilisierungsfiltern: Konturen Finden
6. Wieder eine Tontrennung, diesmal mit einem anderen Wert: 16 bis 20 etwa
7. Der Gaußsche Weichzeichner wieder, diesmal nicht ganz so stark, 2 bis 6, je nach Bild
8. Eine Auswahl aus dem Kanal erstellen, richtig mit STRG und Mausklick auf den Kanal
9. Auswahl umkehren, ihr habt ja gemerkt (oder?), dass die Auswahl jetzt anders herum ist, also entweder mit Auswahl -> Auswahl umkehren, oder per Tastaturkombination STRG+UMSCHALT+I
10. und 11. wieder siehe oben

Diese Art der Markierug könnt ihr auch für andere Aktionen oder Filter verwenden, probiert mal etwas rum, euch kommen da sicher Ideen.

Viel Spass beim Nachmachen!