Panorama

Einfach gesagt ein Bild welches sehr viel Raum zeigt. Also einen größeren Bildkreis als mit einem normalen Objektiv. dies kann entweder durch Beschnitt gelöst werden (für einem Querformatpanorama schneidet man einfach oben und unten was weg :), oder durch schöne Weitwinkelobjektive. Siehe Objektive.

Die Königsdisziplin ist jedoch das zusammensetzten (stitchen) von mehreren Bildern zu einem großen Panorama. Am besten zu einer 360 Grad Ansicht, oder gar eine Komplette Kugelabbildung. Siehe auch meine Panoramen: Klick

-> nach oben

 
   

Photoshop

Ein Bildverarbeitungsprogramm (EBV). Oder eher DAS Bildverarbeitungsprogramm. Schon ein Standard bei Fotografen, und Grafikdesignern. Mehr zu diesem und anderen Bildverarbeitungsprogrammen in meiner Softwareliste. Anwendungsmöglichkeiten, und kleine Lernanleitungen gibt es hier: Klick

-> nach oben

 
   

Picture Styles

Ein relativ neues Feature der neueren Canon-DSLR's. Hier werden auf verschiedene Standard-Situationen angepasste Schematas angeboten, Landschaft, Portrait usw.

Wenn ihr in JPG fotografiert werden diese sofort angewandt. Wenn ihr in RAW arbeitet, dann wird das Profil ins Bild implementiert, und von den Entwicklungsprogrammen (z.B. von Canons eigenem Raw Entwickler "Digital Photo Professional") als Voreinstellung genutzt.

-> nach oben

 
   

Pixel

Kleinste Einheit eines Bildes. Alle digitalen Bilder setzen sich aus quadratischen Bildpunkten zusammen, den sog. Pixeln. Mehr isses gar nicht :)

-> nach oben

 
   

Pixelfehler

Das ist ein weites Feld. Pixelfehler gibt es so einige, Hotpixel, Deadpixel usw. Das sind einfach Pixel des Sensors die nicht mehr das machen, was sie sollen, in guten Kameras kann ein Profil dieser Fehler gespeichert werden. Dann wird aus den benachbarten Pixeln die fehlende Information interpoliert (Interpolation). Wenn eure Kamera das nicht kann, dann kann man das immernoch in der EBV lösen, wegstempeln, übermalen usw.

-> nach oben

 
   

PNG -> Bildformate

-> nach oben

 
   

Portrait

Das fotografieren von Menschen. Meistens Kopf und Schulterpartie, klassisches Portrait, Close-Up. Auch die Aufnahme eines Tier-"Gesichts" wird oft als Portrait bezeichnet.

-> nach oben

 
   

PPI

Pixel per Inch (Pixel pro Inch), Maßeinheit für die Auflösung

-> nach oben

 
   

QTVR

Quicktime Virtual Reality (QT Virtuelle Realität). Quicktime übersetzen ist Blödsinn... Schnellzeit :) das ist ein Produkt der Firma Apple, Hauptanwendung sind Webvideos. Die Dateiendung ist .mov. QTVR kann Panoramen so darstellen, dass man sich darin bewegen kann, und rein oder raus zoomen kann. Siehe meine QTVR-Panoramen.

-> nach oben

 
   

Rauschen

Der Feind der Digitalfotografen. Erscheint eigentlich in jedem Bild, ist aber meistens nicht oder kaum zu sehen. Wenn die Pixel des Sensors Licht aufnehmen (also ihre Arbeit tun) wird eine Spannung erzeugt. Wenn jedoch nur wenig Licht auf einige Pixel trifft, so kommt nur ein kleiner Strom aus den Dioden. Da aber immer etwas Strom anliegt, schon um den Sensor funktionieren zu lassen, so addieren sich dann Bildinformation und die Grundspannung. Das führt zu Rauschen.

Das verstärkt das Rauschen: Erhöhung der ISO, Verlängerung der Belichtungszeit, Hersteller bauen zu viele Pixel auf einen zu kleinen Sensor.

Rauschen vermeiden, oder mindern: Für genügend Licht sorgen, oder in der Nachbearbeitung herausrechnen, durch spezielle Entrausch-Software (siehe Softwareliste) oder durch Kamera interne Rauschunterdrückung.

In der Astrofotografie wird das meistens durch das Abziehen sogenannter Darkframes, oder durch stacken erreicht, siehe dazu meinen Astro-Workshop.

-> nach oben

 
   

RAW -> Bildformate

-> nach oben

 
   

Reflektor -> Diffusor

-> nach oben